HOME
AUSSENFASSADE
INNENAUSSTATTUNG
HEIZUNG   SANITÄR   SOLAR
MODERNISIERUNGSARBEITEN
DACHSANIERUNG
KONTAKT
IMPRESSUM



Komplettrenovierung eines OKAL-Hauses Baujahr 1978




Seit 28 Jahren knackt das Haus bei Sommer, Winter oder starkem Wind. Ferner pfeifft der Wind bei allen Türen, Fenstern sowie Estrichanschlüße hinein.
Aus diesem Grund setzte sich der Bauherr mit uns in Verbindung um eine Möglichkeit zu finden, damit wir die Problematik beheben


Da das Holz auch nicht mehr im besten Zustand war entschloß sich der Bauherr mit uns eine Komplettsanierung seines Hauses durchzuführen. Bei der Durchführung der Sanierungsarbeiten fanden wir auch die undichten Stellen, sowie die Gründe, die das Knacken verursachen.




Alle vier Seiten des Hauses wurde die komplette Holzverschalung entfernt, Giebel nachisoliert, Dampfsperre überprüft und festgestellt, dass gar keine vorhanden war. Rollladenkästen wurden von der Außenseite komplett demontiert und neu aufgebaut und isoliert.


Die Asbest-Zementplatten wurden komplett abgebaut und entsorgt. Die Hinterlüftung komplett abgebaut. An manchen Stellen konnte die Hinterlüftung überhaupt nicht funktionieren, da die Gartengestaltung viel zu hoch angelegt war. Der Kiesstreifen war höher wie die Hinterlüftungsbleche.


Im komplett Sanierprogramm wurden auch die kompletten Fenster ausgetauscht. Schon diese Maßnahme hält das Haus cá 5° kühler und winddichter. Die eloxierte Umrandung aus Alu  bleibt komplett erhalten, da diese Umrandung wasserdichter und winddichter ist als jede andere, da sie an einem Stück zusammengesetzt werden.



Wenn die Aluumrandung erhalten bleibt brauchen keine Rollladenführungen sowie Rolladen abgeändert werden. Die Isolierung wurde komplett überprüft. Bei Spalten zwischen den Isolierungs-stößen nachisoliert. Am kompletten Haus eine Dampfsperre neu eingebaut.


Das Holz der Ständer sieht aus wie gestern montiert, also brauchen sich die Eigentümer eines Fertighauses keine Gedanken über die Qualität der Aussenwände machen. Da die Gartenanlage zu hoch angelegt wurde, entschieden wir uns, dem Fertig-haus nachträglich ei-nen Sockel von 30 cm zu geben. Das Erdreich wurde rundum 30 cm


ausgegraben, damit der Fugenbereich zwischen Keller und Fertighaus Schwelle komplett bis zur Sockelschiene durchisoliert werden kann. An allen Fenstern und Türen wurden neue Fensterbänke mit Abtropfkante 5 cm über neuer Fassade montiert.


Die Kniestockver-kleidung wurde komplett mit der Spanplatte 10 mm entfernt und neu mit Spanplatte
16 mm verkleidet. Danach wurde über die ganze Außen-fassade eine Styroporträgerplatte 13 mm montiert.
Am Sockel wurde eine Sockelschiene mit Abtropfkante sowie am Giebel und Traufholzanschluß eine Alu Abschluß-schiene montiert.


Die Hinterlüftungs-schlitze der Fenster wurden mit Spezial-Isolierschaum ausgeschäumt, damit die Fenster von der Fassade her winddicht werden. Der Sockel wurde mit Isolierung 8 cm isoliert. Die komplette Fassade wurde mit 8 cm Styropor als Vollwärmeschutz montiert



In der Komplett-maßnahme wurden auch die PVC-Dachrinnen durch Kupfer-Dachrinnen ausgetauscht. Die komplette Fassade wurde 6 mm überspachtelt und armiert. Ecken, Fenster- und Türleibungen wurden PVC Winkel mit Armierungsgewebe eingespachtelt



Schon nach Beendigung der Styropor-Klebearbeiten bekamen wir ein gutes Echo von der Bauherrschaft, da durch die Stabili-sierung des Knie-stockes, sowie die neue Außenhaut-isolierung das Knacken komplett, das Haus winddichter und schalldichter war.












Hochwertige Aussenfassade





Bestehende Fassade an einem Okal-Haus mit Asbest-Zement-platten und Giebel-verschalung aus Holz Diese Fassade wurde komplett fachge-recht entfernt und entsorgt.
Die Hinterlüftung komplett ausgebaut und entsorgt.




Um das Haus nach neuester Wärmever-ordnung zu isolieren, entschied sich der Bauherr für eine hochwertige Aussen-fassade, d.h. erhöhter Wärme- und Kälteschutz sowie erhöhter Schallwchutz
Die Fassade ist komplett feuerfest




Um einen guten K-Wert eines Fertig-hauses zu erreichen, sollte Fassade, Fenster sowie Deckenisolierung komplett mit einbe-zogen werden. Bei der hochwertigen Fassade incl. neuen Fenstern und Deckenisolierung erreicht man einen U-Wert unter 020.




Die Fenster von Holzfenster auf Kunststofffenster umgerüstet. Die Kunststofffenster sind Fünfkammer Profile, das Glas ist Wärmeschutzglas 1.0.
Die Fensterbänke wurden komplett neu montiert mit 5 cm Fassadenüberstand. (Abtropfkante)







Die komplette Fas-sade wird mit 8-10 mm Spezialspachtel überspachtelt und armiert. Nach Abtrocknung und Standzeit wird der Deckputz, Putzform und Körnung Wahl des Bauherrn, aufgebracht.
Nach Abtrocknung und Standzeit wird die Fassadenfarbe (Silikatharz) nach Wahl des Bauherrn gestrichen.
































Top